// Chronik

ESV 1920 Weiterode e. V. :
 

Am 1. Juli 1920 konstituierte sich auf einem Holzstoß hinter dem Elektrizitätswerk (heute abgerissen) der "Fußballklub Weiterode". Initiatoren waren damals die Elektromonteure aus Thüringen, welche damals einen Lederball mitbrachten und abends von der einheimischen Jugend mit Begeisterung in der Gemeinde getreten wurde. Die Herren Thomas, Hempel, Steinacker und Herz brachten den Stein zur Gründung ins Rollen. Peter Reinhardt war der erste Vorsitzende dieses Vereins, der schnell auf 50 Mitglieder anwuchs. Nachdem der Gemeindeplatz als Sportplatz hergerichtet war, konnte der Wettspielbetrieb aufgenommen werden. Auch die Bürgermeisterwiese diente zeitweise als Sportgelände. Um überhaupt spielen zu können, mussten zu jedem Spiel die Tore auf- bzw. abgebaut werden. 


Das erste Wettspiel wurde gegen die Mannschaft aus Breitenbach ausgetragen. Nach englischem Muster stellte man die Mannschaft auf: Keeper = Torwart, Backs = Verteidiger, Halfbacks = Läufer, Forwards = Stürmer. Netzhemden waren die ersten Trikots, später blaue Hemden mit weißem Brustring, dann schwarz-weiß-gestreifte Hemden, erst sehr viel später wurden die Vereinsfarben grün-weiß. 


Neben dem Fußballspiel wurden auch noch andere sportliche Aktivitäten wie Leichtathletik und Turnen angeboten. 1924 fand das erste große Sportfest des Vereins statt mit dem Hinweis im Festzug "Gemeindeväter! Sorgt für einen größeren Sportplatz". Im Jahre 1930 stellte die Vereinsführung unter dem damaligen 1. Vorsitzenden Peter Reinhardt an die Gemeinde den Antrag auf Bereitstellung eines Grundstückes für einen neuen Sportplatz. Der damalige Bürgermeister Wasserloos und der Vereinswirt Johannes Höll bemühten sich sehr um dieses Vorhaben. Im Sommer 1930 wurde der neue Sportplatz auf der Mühlwiese eingeweiht. Nun wurde Sport auf breiter Ebene getrieben, fast allen Sportarten wurde Rechnung getragen, Leichtathletik und Langstreckenlauf standen in hoher Blüte. Erfolge blieben auch in dieser Zeit nicht aus. Der Übertritt des Vereins in "Reichsbahn-, Turn- und Sportverein 1920 Weiterode" wurde im gleichen Jahr vollzogen und die Mitgliederzahl stieg auf 350 Mitglieder an. 


Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges hatte zur Folge, dass überwiegend die besten Sportkameraden eingezogen wurden. Der Sportbetrieb kam 1943/1944 ganz zum Erliegen. Erst als wieder aktive Sportler aus der Kriegsgefangenschaft heimgekehrt und jüngere Sportkameraden bereit waren, die Lücken zu schließen, konstituierte sich der Verein am 5.11.1945 in der Volksschule zum zweiten Male als "Freie Sportgemeinschaft" unter der Leitung des zweiten Vorsitzenden Johannes Bechtel. 


Der Vorstand fasste im Sommer 1947 den Entschluss, die Sportplatzanlage zu vergrößern und den Erfordernissen anzupassen. Die Bauleitung hatte Sportkamerad Christian Gleim. Alle Vereinsmitglieder waren zur tätigen Mitarbeit verpflichtet. Finanzielle Belastungen musste der Verein über den Währungsstichtag 1948 hinaus mit übernehmen. Seit 1952 ist der Verein wieder "Eisenbahner Sportverein". 


Mit dem größten sportlichen Erfolg in der Entwicklung des Vereins, dem Aufstieg in die II. Amateurliga im Jahre 1958, ging ein Wunschtraum in Erfüllung. Leider dauerte das Gastspiel nur zwei Spielserien und ausgerechnet im Jubiläumsjahr 1960 musste der bittere Abstieg angetreten werden. Am 15.05.1961 wurde die 1. Mannschaft Pokalsieger des Kreises Rotenburg. 


Bei der Aufzählung von Höhepunkten der Vereinsgeschichte übersieht man leicht den kulturellen Zweck eines Vereins. In vergangener Zeit wurden Maskenbälle, Theaterabende, Weihnachtsfeiern, Filmvorträge und Busfahrten zur Erhaltung der Kameradschaft und der Pflege des Zusammenlebens im Verein veranstaltet. Durch zahlreiche sportliche Erfolge wurde der ESV 1920 Weiterode zu einer festen Größe im Kreis Rotenburg. Im Jahre 1970 konnte der ESV sein 50-jähriges Vereinsjubiläum im Vereinslokal Höll feiern. Das Hauptspiel wurde gegen den 1. FV Bebra ausgetragen. 1973 stieg die Mannschaft wieder in die A-Klasse auf. Sie erreichte mit 56:16-Punkten die B-Klassen-Meisterschaft. Über Jahrzehnte wurden gute Platzierungen erzielt und zahlreiche Stadtmeisterschaften errungen. Am 28.12.1979 wurde der Sportverein als gemeinnütziger Verein anerkannt. 


Der ESV 1920 Weiterode war einer der Vorreiter im Kreis Rotenburg zur Gründung einer Frauenfußballmannschaft im Jahre 1986. Viele andere Vereine zogen nach, so dass man spielstarke Klassen bilden konnte. 

Auch heute prägen viele Aktivitäten außerhalb des Spielfeldes den Verein. Insbesondere Ausflugsfahrten, Veranstaltung des Kirmes- und Heimatfestes, Wanderungen sowie zahlreiche Ausflüge sind Bestandteil im Verein. Die jährlich stattfindende Sportwoche ist eine feste Größe im Vereinsleben von Weiterode geworden. Neben sportlichen Aktivitäten wird in dieser Woche auch Kulturelles angeboten. 

Im Laufe der Jahre wurde das Sportgelände erneuert bzw. ausgebaut und ein Anbau des Sporthauses folgte im Jahre 2000. Auf dem B-Platz wurde eine neue Flutlichtanlage im Jahre 2004 errichtet. Diese beiden Baumaßnahmen konnten Dank zahlreicher ehrenamtlicher Arbeitsstunden vieler Vereinsmitglieder realisiert werden. Besonderer Dank gilt den beiden Bauunternehmungen C. Gleim und A. Knoth sowie bei der Errichtung der Flutlichtanlage der Firma Zang. 

Außerdem wird es immer schwerer, geeignete Übungsleiter und Trainer sowie Betreuer für das Vereinsleben zu gewinnen, denn man benötigt eine große Portion Optimismus bzw. Idealismus und hohen Zeitaufwand, der in der heutigen Zeit nicht ganz selbstverständlich ist. 

An dieser Stelle möchte sich der ESV 1920 Weiterode für die vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten der einzelnen Mitglieder recht herzlich bedanken. 





Ergebnisse

Herren

FSG Bebra

0

ESV Weiterode

0

Herren II

ESV Weiterode II

0

SG Cornberg/Rockensüß

2

Sponsoren

Jetzt Online: 3

Heute Online: 92

Gestern Online: 259

Diesen Monat: 7064

Letzter Monat: 5462

Total: 12953